02

Kieferchirurgie in 1060 Wien

In unserer Facharztpraxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in 1060 Wien legt Dr. Dr. Felix Wick besonderen Wert auf sanfte und schonende Eingriffe. Ausführliche Beratung sowie ein möglichst gutes Langzeitergebnis stehen bei allen Behandlungen im Vordergrund. Alle kieferchirurgischen Eingriffe werden auf Wunsch auch in Vollnarkose durchgeführt. Vereinbaren Sie gerne online Ihren Termin.

Termin
vereinbaren

Weisheitszahn entfernen Wien

Eine Weisheitszahnentfernung wird nötig, wenn Probleme wie Schmerzen, Infektionen oder Zahnfehlstellungen auftreten. Oft fehlt im Kiefer genügend Platz für ihr Wachstum, was zu Druck auf benachbarte Zähne führen kann.

 

Ebenfalls kann es vorkommen, dass Weisheitszähne nur teilweise durchbrechen und dadurch Entzündungen begünstigen. In einigen Fällen werden sie präventiv entfernt, um zukünftige Komplikationen zu vermeiden. Die Entscheidung zur Entfernung basiert immer auf einer gründlichen Untersuchung.


Mehr erfahren

Wurzelspitzenresektion

Eine Wurzelspitzenresektion ist indiziert, wenn eine herkömmliche Wurzelkanalbehandlung nicht ausreichend ist, um eine Entzündung an der Wurzelspitze eines Zahnes zu beseitigen. Dies kann der Fall sein, wenn sich nach einer Wurzelkanalbehandlung die Entzündung wiederholt oder nicht vollständig abklingt. Die Operation zielt darauf ab, die Entzündungsherde zu entfernen und den betroffenen Zahn zu erhalten. Dabei wird die Wurzelspitze des Zahnes chirurgisch entfernt und das umliegende entzündete Gewebe sorgfältig ausgeräumt. Eine Wurzelspitzenresektion kommt oft als letzte Maßnahme zum Einsatz, um einen Zahn vor der Extraktion zu bewahren.


Mehr erfahren

Implantologie

Das Zahnimplantat ist der hochwertigste Ersatz für den eigenen Zahn. Hier handelt es sich um eine künstliche Zahnwurzel aus Titan, die sich mit dem Knochen verbindet. Es gibt unterschiedliche Anwendungsbereiche: Die Versorgung von Einzelzahnlücken, sowie die Behandlung beim Fehlen aller oder mehrerer Zähne nebeneinander (siehe beispielsweise All-on-4 und All-on-6).

Knochenaufbau

Ein Knochenaufbau  wird nötig, wenn nicht genügend Knochensubstanz vorhanden ist, um Zahnimplantate sicher zu verankern, etwa nach Zahnverlust oder Knochenschwund. Dies kann auch der Fall sein, wenn durch Parodontitis oder andere Erkrankungen der Kieferknochen geschädigt wurde.


Mehr erfahren

Kieferchirurgische Eingriffe unter Vollnarkose

Alle kieferchirurgischen Behandlungen werden auf Wunsch auch in Vollnarkose durchgeführt. Dies wird vor allem bei besonders umfangreichen Operationen mit mehreren Zahnimplantaten oder größeren Knochenaufbauten nicht nur von Angstpatienten gerne in Anspruch genommen.

Weitere Behandlungen der Kieferchirurgie










 

 

Abtragung von Neubildungen – Biopsien

Die unterschiedlichsten Neubildungen wie zum Beispiel Fibrome, Hyperkeratosen, Leukoplakien oder gar bösartige Erkrankungen wie das orale Plattenepithelkarzinom können in der Mundhöhle zum Vorschein kommen. Meistens ist es ratsam, diese abzutragen und von einem Pathologen bestimmen zu lassen. Die Befunde und das weitere Vorgehen werden gemeinsam mit dem Patienten in unserer Ordination besprochen.


Mehr erfahren

Freilegen und Anschlingen retinierter Zähne

Anders als bei den verlagerten Weisheitszähnen, die einzig chirurgisch entfernt werden können, besteht bei den sonstigen verlagerten Zähnen (oftmals sind das die Eckzähne) die Möglichkeit, diese mittels festsitzender Zahnspange oder Alignertherapie in den Zahnbogen einzureihen. 


Mehr erfahren 

Durchtrennung von Lippen- oder Zungenbändchen

Zu tief ansetzende Lippen- oder Zungenbändchen können nicht nur störend wirken, sondern auch medizinisch indiziert sein. Die Durchtrennung, beziehungsweise die Verlängerung von Lippen- und Zungenbändchen sind kurze Eingriffe in Lokalanästhesie.


Mehr erfahren

Chirurgische Kronenverlängerung

Diese Technik kommt zum Einsatz, um verbliebene Zahnstümpfe mittels Abtragung des umliegenden Gewebes zu verlängern, um eine prothetische Versorgung mit einer Krone, einem Veneer oder einer Brücke zu ermöglichen.

Auch wenn sich beim Lächeln zu viel Zahnfleisch zeigt (ein sogenanntes Gummy Smile) kann die Abtragung von überschüssigem Zahnfleisch zu einer verbesserten Ästhetik beitragen

Kieferchirurgie & Kieferorthopädie in 1060 Wien

Dank der engen Zusammenarbeit mit Fachzahnärztin für Kieferorthopädie Dr. Carina Wick können wir in unserer Wiener Ordination beide Fachrichtungen unter einem Dach anbieten. Unsere Patienten profitieren dabei von zeitsparenden Abläufen und optimierten Ergebnissen, zum Beispiel bei der  Weisheitszahnentfernung, der  Implantation oder während einer Behandlung mit der  unsichtbaren Zahnspange.

Häufige Fragen zur Periimplantitis

Wann geht man zum Kieferchirurgen?

Ein Termin beim Kieferchirurgen sollte immer dann erfolgen, wenn es sich um besonders komplexe Eingriffe wie Wurzelspitzenresektionen, Zahnimplantate, operative Zahnentfernungen oder eine Weisheitszahnentfernung handelt.

Kann man ohne Überweisung zum Kieferchirurgen?

Da es sich bei unserer Facharztpraxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie um eine Privatordination handelt, können Sie jederzeit ohne Überweisung einen Termin bei uns vereinbaren. Im Idealfall füllt ihr Zahnarzt schon im Vorfeld unser Zuweiserformular aus. Auch bestehende Röntgenbilder können Sie uns gerne bereits im Vorfeld zukommen lassen.

Was ist Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie?

Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Diagnose, Behandlung und chirurgischen Eingriffen im Bereich des Mundes, der Kiefer und des Gesichts befasst. Zu den typischen Eingriffen gehören Weisheitszahnextraktionen, Zahnimplantate,  Kieferkorrekturen, Gesichtsrekonstruktionen nach Unfällen oder Tumorentfernung sowie ästhetische Operationen. Das Fachgebiet erfordert umfassende Kenntnisse der Mund-, Kiefer- und Gesichtsanatomie sowie chirurgisches Können und ästhetisches Verständnis.

Wie wird man Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg? 

Die Ausbildung zum Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Österreich setzt sowohl das Studium der Zahnmedizin als auch das der Humanmedizin voraus. Beide Approbationen müssen vorhanden sein. Hinzu kommt eine 4-jährige Facharztausbildung. In Summe sind das ohne Verzögerungen 14 Jahre Ausbildung.

Was ist der Unterschied zwischen Kieferchirurgie und Oralchirurgie?

Während Oralchirurgie sich hauptsächlich auf Eingriffe im Mund konzentriert, deckt die Kieferchirurgie ein umfassenderes Feld ab, das sowohl den Mund als auch das Gesicht, den Kiefer und den Hals umfasst. Die orale Chirurgie ist in Österreich kein spezieller Facharzt, es bezeichnet eher einen Tätigkeitsbereich.